Projekt Bücherbox

buecherboxx-meetUp

Ein gut frequentiertes Beispiel: Früher Telefonzelle, jetzt öffentliche Bibliothek

Ein Vorschlag für Jung und Alt. Bürgermeisterin Behnicke zeigt sich aufgeschlossen.

Eins geben. Eins nehmen. Eins lesen. Die Gebrauchsanweisung für die neue Bücher-Telefonzelle an der Bushaltestelle gegenüber der Grundschule  ist ganz einfach. Wer gerne liest, kann sich hier  rund um die Uhr mit neuen Büchern versorgen. Die Bücherbörse hat immer geöffnet, egal ob mitten in der Nacht oder am Wochenende. Was wir brauchen ist eine alte Telefonzelle.Bücher und ein Bücherwart lassen sich leicht finden.

Fortsetzung:  Ein Leser gibt mir den richtigen Tipp. Die Telekom verkauft in Michendorf 3000 Telefonzellen. 350,– bis 450,– und eigene Abholung der 350 kg schweren Last und schon haben wir unsere eigene Bücherbox.  So könnte sie am gewünschten Platz aussehen:

Bücherboxcollage

Unsere Königshorster Bücherbox, direkt gegenüber der Kita und der ehem. Grundschule.

Es kann losgehen. Gestern hat uns die Telekom ein konkretes Angebot für den Erwerb einer Telefonzelle gemacht .

„Wir verkaufen derzeit ausschließlich magenta/graue Telefonhäuschen zum Preis von 350,- € (zzgl. gesetzliche Umsatzsteuer). Gelbe Telefonhäuschen werden wir erst Mitte nächsten Jahres zum Preis von 600,- € verkaufen. Gerne kann ich Ihre Daten bis dahin in unsere Interessentenliste aufnehmen.“

 

2 Gedanken zu „Projekt Bücherbox“

  1. Hallo Waldemar
    Die Telekom lagert in der Nähe von Potsdam, ich glaube gelesen zu haben in Michendorf, ca.2000 alte Telefonzellen. Im Internet steht für 450,- ne Gelbe und 350,- Magentafarben. Das Gewicht
    liegt bei 350 kg also braucht man Transporter oder Hänger wäre kein Problem. Wer trägt die Kosten, die Gemeinde oder muss das Geld aufgetrieben werden ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.